Küchenmesser

1-24 von 283

Küchenmesser gehören zweifellos zur Grundausstattung eines jeden professionellen Kochs. Auch in der eigenen Küche erweist sich ein Messer, das zuverlässig schneidet, als grosse Hilfe. Wer ein Küchenmesser kaufen will, stellt jedoch schnell fest, dass der Handel verschiedenste Ausführungen anbietet. Die einzelnen Modelle unterscheiden sich sowohl hinsichtlich ihrer Form und Grösse als auch bezüglich der verwendeten Materialien.

Bei Meister Messer findest Du nicht nur eine grosse Auswahl an hochwertigen Küchenmessern. Du erfährst ebenso, auf welche Kriterien Du achten solltest, um das ideale Messer zu finden.

Welche Arten von Küchenmessern gibt es?

Die verschiedenen Messerarten lassen sich anhand ihres Einsatzzwecks unterscheiden. Es existieren einerseits Allrounder und andererseits Spezialmesser, die für bestimmte Aufgaben prädestiniert sind. Zu den Modellen, die Du universell verwenden kannst, gehören Kochmesser, Santokumesser und Allzweckmesser:

  • Das Kochmesser zählt in jeder Küche zu den wichtigsten Utensilien. Es hat eine etwa 20 bis 25 Zentimeter lange, spitze Klinge und einen relativ hohen Rücken. Damit eignet sich dieser Messertyp sowohl zur Verarbeitung von Fleisch und Fisch als auch zum Schnippeln von Gemüse und zum Hacken von Kräutern.
  • Santokumesser stellen das japanische Pendant zum klassischen Kochmesser dar. Gegenüber zahlreichen anderen japanischen Küchenmessern zeichnen sich die vielseitig einsetzbaren Santokumesser durch ihre doppelseitig geschliffene Klinge aus. Oft verfügen diese Modelle auch über sogenannte Kullen. Dabei handelt es sich um regelmässig im Klingenblatt verteilte Mulden, welche die Reibung am Schnittgut verringern. Der Term "Santoku" bedeutet übersetzt übrigens "Drei Tugenden" und lässt sich als Anspielung auf die Funktionalität der Messer (Fleisch, Fisch und Gemüse) verstehen.
  • Das Allzweckmesser ist auch unter der Bezeichnung Office- beziehungsweise Spickmesser bekannt. Es handelt sich dabei um eine etwas handlichere Version gewöhnlicher Kochmesser. Die Klinge fällt hier also etwas kürzer und schmaler aus. Demzufolge eignen sich Allzweckmesser vor allem für etwas kleineres Schnittgut.

Neben den Universalmessern gibt es auch eine ganze Reihe von Messertypen, die für einzelne Aufgaben konzipiert sind. In diese Kategorie fallen vor allem folgende Arten von Küchenmessern:

  • Ein Brotmesser verfügt über eine lange Klinge mit Wellenschliff. Die gezackte Messerklinge kommt jedoch nicht nur mit harten Brotkrusten zurecht, sondern bietet sich beispielsweise ebenso zum Zerteilen von Salatköpfen an.
  • Ein Rüstmesser ist ein handliches Küchenmesser, das eine etwa 6 bis 10 Zentimeter lange Klinge besitzt. Es findet vor allem Verwendung, um Obst und Gemüse zu schälen beziehungsweise zu schneiden.
  • Fleischmesser ist ein Oberbegriff für verschiedene Messerarten. Ein Filetiermesser ermöglicht es Dir, Fleisch in sehr dünne Scheiben zu schneiden. Mit einem Ausbeinmesser kannst Du grössere Fleischstücke fachgerecht zerlegen. Ein Tranchiermesser empfiehlt sich dagegen, um einen Braten am Esstisch zu zerteilen.
  • Käsemesser gibt es in unterschiedlichen Ausführungen. Ein Messer für Weichkäse hat typischerweise Aussparungen in der Klinge. Diese verhindern, dass Käse beim Schneiden am Messer hängen bleibt. Für Hartkäse bieten sich hingegen Schnittkäsemesser mit einer schmalen Klinge an.
  • Hackbeile sind extrem scharf und vor allem dazu ausgelegt, grosse Fleischstücke und Knochen zu zerteilen. Du kannst die wuchtigen Messer aber auch verwenden, um Gemüse zuzubereiten und Kräuter zu zerhacken. Während in der Fleischindustrie genutzte Ausführungen eine Klingenlänge von bis zu 40 Zentimetern aufweisen, fällt diese bei für den Hausgebrauch konzipierten Modellen mit maximal 20 Zentimetern deutlich kürzer aus.

Mit welchen Küchenmessern sollte ein Koch ausgestattet sein?

Diese Frage lässt sich nicht pauschal beantworten, da hier verschiedene Aspekte eine Rolle spielen. Von zentraler Bedeutung ist einerseits, wie häufig gekocht wird. Andererseits kommt es darauf an, welche Gerichte Du zubereiten möchtest. Wer sich beispielsweise vegetarisch oder vegan ernährt, benötigt in der Regel keine speziellen Fleischmesser.

In den meisten Haushalten werden drei bis fünf Küchenmesser genutzt. Selbst Einsteiger sollten zumindest ein Kochmesser, ein Rüstmesser und ein Brotmesser besitzen. Zusätzlich empfiehlt es sich, in der Küche auch über ein Allzweckmesser zu verfügen.

Wer bisher noch nicht allzu viele Erfahrungen mit dem Kochen hat, für den eignen sich prinzipiell eher universell einsetzbare Küchenmesser. Ob die Anschaffung weiterer Messerarten sinnvoll ist, entscheidet der konkrete Einzelfall. Wenn Du beispielsweise Gästen öfter Käse servierst, lohnt sich die Anschaffung eines entsprechenden Messers. Im Allgemeinen empfiehlt es sich für unerfahrene Köche jedoch, vorerst auf Spezialmesser zu verzichten. Auch die oft einseitig geschliffenen Küchenmesser aus Japan sind eher für Profis geeignet.

Auf welche Kriterien kommt es beim Kauf eines Küchenmessers an?

Bevor Du die Suche nach dem passenden Modell startest, musst Du Dir Gedanken darüber machen, welchem Verwendungszweck das Küchenmesser dienen soll. Dieser Aspekt entscheidet nämlich darüber, welcher Messertyp sich am ehesten für Dich anbietet. Solltest Du beispielsweise nach einem Messer suchen, mit dem Du sowohl Fleisch als auch Gemüse bearbeiten kannst, bist Du mit einem Koch- oder Allzweckmesser gut beraten.

Welche Art von Küchenmesser Du kaufen möchtest, stellt jedoch nicht das einzige wichtige Kriterium dar. Es existieren weitere Faktoren, die sich in so gut wie jedem Küchenmesser-Test finden lassen und daher von Dir berücksichtigt werden sollten.

Klingenmaterial

Für Messerklingen kommen unterschiedlichste Stahlsorten zum Einsatz. Die Materialhärte von Stahl und anderen technischen Werkstoffen wird in der Regel in "Härte nach Rockwell" – kurz HRC – angegeben. Tendenziell gilt: Je höher der Kohlenstoffanteil des Stahls ausfällt, desto härter ist die Klinge und desto länger behält sie ihre Schärfe. Als ungeschlagen gelten in diesem Zusammenhang die japanischen Küchenmesser aus Damast-Stahl.

Heutzutage ist man jedoch in der Lage, Klingen aus einem Stück sehr hartem Hochleistungsstahl herzustellen, welche den Damast-Klingen in nichts nachstehen. Allerdings besitzen Modelle aus etwas weicherem Stahl eine bessere Korrosionsbeständigkeit, weshalb sie sich leichter pflegen lassen.

Mit Keramikmessern existiert eine Alternative, die ebenso über ausgezeichnete Schnitteigenschaften verfügt. Von Nachteil ist jedoch, dass die Klinge brechen kann, wenn das Messer einmal herunterfallen sollte. Auch zum Hacken eignet sich ein Keramikmesser keinesfalls. Verwende dafür lieber ein Hackbeil mit Stahlklinge.

Produktionsverfahren

Eine Messerklinge kann entweder aus einem Stahlblech ausgestanzt oder von Hand geschmiedet werden. Das Ausstanzen stellt die kostengünstigere Variante dar. Küchenmesser mit handgeschmiedeter Klinge sind vor allem im Hochpreissegment anzutreffen. Entsprechende Messerklingen weisen ein besseres Dichteverhältnis auf, infolgedessen derartige Ausführungen im Allgemeinen härter und langlebiger sind.

Griffmaterial

Auch für die Griffe werden unterschiedliche Werkstoffe verwendet. Während sich ein Kunststoffgriff relativ leicht reinigen lässt, tragen natürliche Inhaltsstoffe in Messergriffen aus Holz dazu bei, Bakterien abzutöten. Metallgriffe punkten mit ihrer hochwertigen Optik, erhitzen sich jedoch zügig, wenn das Küchenmesser in der Nähe einer Wärmequelle (beispielsweise am Herd) liegt.

Haptik und Balance

Wie effizient ein Koch mit einem Küchenmesser arbeiten kann, hängt auch von der Haptik und Balance des Werkzeugs ab. Zum einen muss das Messer gut in der Hand liegen. Zum anderen sollte sich der Schwerpunkt des Küchenwerkzeugs zwischen Griff und Klinge befinden, da das Schneiden in diesem Fall die wenigste Kraft benötigt.

Auch das Gewicht des Messers ist von Bedeutung. Allerdings fallen die Meinungen diesbezüglich geteilt aus. Manche Hobby- und Profiköche bevorzugen Küchenmesser mit einem möglichst niedrigen Gesamtgewicht. Andere präferieren eher massive Modelle, da diese oftmals besonders gut in der Hand liegen.

Einzelnes Messer oder Küchenmesser-Set?

Ob sich eher ein einzelnes Küchenmesser oder ein Messer-Set anbietet, hängt vor allem von Deiner Ausgangslage ab. Von wichtiger Bedeutung sind in diesem Zusammenhang insbesondere zwei Fragestellungen:

  • Wie umfangreich bist Du aktuell ausgestattet?
  • Wie oft wird in Deinem Haushalt überhaupt gekocht?

Wenn die wichtigsten Küchenmesser in Deinem Haushalt bereits vorhanden sind, musst Du Dir nicht unbedingt ein Set kaufen. Ein solches bietet sich eher für Personen an, die sich eine Erstausstattung an Messern zulegen möchten. Gute Messer-Sets beinhalten in der Regel alle Messertypen, auf die Du in der Küche angewiesen bist, also beispielsweise ein Kochmesser und ein Allzweckmesser.

Küchenmesser-Sets setzen sich aus bis zu 15 Messern zusammen, doch selbst drei- oder fünfteilige Sets bieten Dir eine solide Grundausstattung. Umfangreichere Messer-Sets eignen sich vorrangig für Hobby- und Profiköche. Im Set fallen die Anschaffungskosten für gewöhnlich niedriger aus, als wenn Du Dir alle Küchenmesser einzeln kaufst. Darüber hinaus punkten Messer-Sets mit einem einheitlichen Design.

Hochwertige Küchenmesser kaufen auf Meister Messer

Du benötigst ein zuverlässiges Küchenmesser oder möchtest Deine Sammlung um ein Exemplar erweitern? Bei Meister Messer findest Du für jeden Einsatzbereich das passende Messer. Unser Sortiment umfasst nicht nur eine grosse Anzahl an Koch- und Allzweckmessern, sondern ebenso zahlreiche Spezialmesser. Diese kannst Du beispielsweise zum Schälen von Obst und Gemüse, zum Tranchieren eines Bratens oder zum Anrichten einer Käseplatte verwenden. Zusätzlich beinhaltet unser Angebot auch Messer-Sets und Messerblöcke sowie verschiedene Schneidebretter.

Wenn Du Dir eine Grundausstattung an Küchenmessern zulegen möchtest, bieten sich vor allem Modelle an, die Du vielseitig – also für Fleisch, Fisch und Gemüse – einsetzen kannst. Falls Du mehrere Messer brauchst, solltest Du darüber nachdenken, ein Küchenmesser-Set zu erwerben. Abgesehen vom Brotmesser empfehlen sich die verschiedenen Spezialmesser vorrangig für professionelle Köche und aktive Hobbyköche. Doch unabhängig davon, für welche Art von Küchenmesser Du Dich interessierst: Auf Meister Messer wirst Du garantiert fündig – Daher jetzt einfach und unkompliziert ein Küchenmesser online kaufen.

FAQ – Häufig gestellte Fragen zum Thema "Küchenmesser"

Was kosten gute Küchenmesser?

Qualitative Küchenmesser werden im Handel – und natürlich auch auf Meister Messer – bereits ab 20 bis 40 CHF angeboten. Allerdings können die Preise für Messer je nach Herstellungsaufwand und den genutzten Materialien gänzlich unterschiedlich ausfallen. Besonders hochwertige Küchenmesser – etwa Santokumesser aus Damast – kosten mitunter deutlich mehr als 100 Schweizer Franken.

Wie bewahrt man Küchenmesser am besten auf?

Für die fachgerechte Aufbewahrung von Küchenmessern eignen sich sowohl Messerblöcke als auch Magnetleisten. Messer einfach lose in einer Schublade herumliegen zu lassen, solltest Du unbedingt vermeiden. Einerseits stossen die Klingen hier immer wieder gegeneinander, wodurch die Küchenutensilien schneller stumpf werden. Andererseits besteht natürlich ein gewisses Verletzungsrisiko. Für den Transport bieten sich spezielle Messeretuis und -taschen sowie Klingenschützer an.

Welche Küchenmesser sollten in jedem Haushalt vorhanden sein?

Zur Grundausstattung in jeder Küche gehören ein Kochmesser, ein Rüstmesser und ein Brotmesser. Das Kochmesser gilt als absoluter Allrounder, wohingegen sich ein handliches Rüstmesser vor allem für Obst und Gemüse eignet. Mit der gezackten Klinge eines Brotmessers kannst Du nicht nur Brot und Brötchen schneiden, sondern beispielsweise auch Salatköpfe zerteilen. Zusätzlich dazu solltest Du auch auf ein Allzweckmesser – eine kompakte Version des Kochmessers – nicht verzichten.

Wie lässt sich ein Küchenmesser schärfen?

Auch die Küchenmesser mit der höchsten Schnitthaltigkeit bleiben nicht für immer scharf. Du kannst Deine Messer entweder mithilfe eines Wetzstahls nachschärfen oder dafür einen Schleifstein verwenden. Während Wetzstähle lediglich den abgenutzten Klingengrat wieder aufstellen, trägt ein Schleifstein Material ab, wodurch sich die Geometrie der Schneide erneuert. Das bedeutet, Wetzen hält Deine Küchenmesser länger scharf. Schleifen schärft Deine Messer dagegen nach.

Welche Pflege benötigt ein Küchenmesser?

Damit die Lebensdauer eines Küchenmessers möglichst lang ausfällt, solltest Du einige Pflegetipps beachten. Die wichtigste Regel lautet: Verzichte darauf, Messer in die Spülmaschine zu geben und reinige Sie lieber von Hand. Besteht der Messergriff aus Holz, ist es ratsam, diesen regelmässig mit Öl (etwa Leinöl) oder Wachs (beispielsweise Bienenwachs) zu behandeln. Darüber hinaus solltest Du auf aggressive Reinigungsmittel verzichten.

Welche sind die besten Küchenmesser-Marken?

Da hier vor allem der persönliche Geschmack eine Rolle spielt, gestaltet es sich schwierig, zu pauschalisieren. Zu den absoluten Top-Marken gehören aber beispielsweise Böker, Samura und Tojiro. Wenn Du nach einem günstigen Messer suchst, bieten sich zum Beispiel auch die Modelle von Cold Steel und Wolfgangs an.

Zahlungsarten bei www.meister-messer.ch