Jagdmesser

1-24 von 170

Wie der Name schon vermuten lässt, wurde das Jagdmesser speziell für die Bedürfnisse des Jägers entworfen. Vor allem beim Erlegen und Verarbeiten von Wild ist es ihm behilflich. Zunächst nutzte der Jäger jedes beliebige Messer für sein tägliches Schaffen. Doch nicht jedes Modell brachte auch die nötige Stabilität, Schärfe und Raffinesse für den besonderen Einsatz mit. Ein spezielles Messer für die Jagd musste her.

Jagdmesser sind in den verschiedensten Ausführungen erhältlich – ob als Klappmesser oder als freistehendes Messer. Grosser Beliebtheit erfreut sich das feststehende Messer. Es ist nicht nur äusserst stabil und sicher, sondern auch noch einfach zu reinigen. Seine durchschnittliche Klingenlänge bewegt sich zwischen 10 und 15 Zentimetern – mit zwei Ausnahmen. Die Klingen von Jagdplauten und Hirschfängern sind oft bis zu 70 Zentimeter lang.

Da der Beruf des Jägers besonders vielschichtig ist, benötigt er je nach Aufgabe verschiedene Messer. So trägt er meist mehr als nur ein Messer bei sich. Die verschiedenen Modelle bringt er in einem Waidbesteck in einer gemeinsamen Scheide unter. Hierfür kommen stabile und rutschfeste Griffe zum Einsatz, die meist aus Hirschhorn oder Hölzern hergestellt werden.

Als Alternative zum feststehenden Jagdmesser bietet sich das klappbare Jagdmesser an. Das flexible Modell verfügt in der Regel über mehrere eingesetzte Klingen oder über sogenannte Wechselklingen, die der Benutzer je nach Bedarf problemlos austauschen kann.

Die typischen Aufgaben des Jagdmessers

Hauptsächlich dient das Jagdmesser dem Aufbrechen von erlegten Tieren. Mit seiner scharfen Klinge lassen sich die Eingeweide schnell und einfach aus dem Körper entfernen. Auch für die Tötung selbst erweist es sich als äusserst nützlich. Trägt der Jäger nur ein einziges Messer bei sich, verwendet er es auch zum Abfangen von Wild. Mit einem gezielten Stich ins Herz tötet er das Tier. Bei angeschossenem Wild braucht er das Jagdmesser oft zum sogenannten Abnicken. Mit einem präzisen Stich in das Rückenmark erlöst er das Tier von seinem Leid. Zum Häuten und Zerlegen greift er für gewöhnlich auf andere Messer zurück, die auch bei Metzgern und Schlachtern zu finden sind.

Viele Jäger setzen zusätzlich zum Universalmesser auf ein spezielles Aufbrechmesser. Nicht selten ist die Klinge auch Teil eines klappbaren Jägermessers. Typisch für das Aufbrechmesser ist seine leicht einwärts gekrümmte Klinge und seine stumpfe, knopfähnliche Spitze. So lassen sich die Innereien mühelos entfernen, ohne sie ernsthaft zu verletzen. Sind die Eingeweide nahezu unversehrt, steigt die Qualität des Fleisches.