Bowiemesser

1-24 von 52

Jim Bowie ist eine Legende. Vor allem mit seinem meisterhaften Umgang mit Messern und seinem legendären Kampfstil ist er in die Geschichte eingegangen. Seinen grossen Durchbruch feierte der Amerikaner beim berühmten Sandbank-Duell in Mississippi. Mit einem ganz besonderen Messer entschied er die Partie für sich – besser bekannt als Bowie-Messer. Die berüchtigte Waffe war ein Geschenk seines Bruders und stammte aus der Hand des renommierten Messerschmiedes James Black. Zur kleinen internationalen Berühmtheit wurde das extravagante Messer aber erst durch die Kultfigur John Rambo, gespielt von Hollywood-Legende Sylvester Stallone.

Bis heute gilt das Bowie-Messer als der Inbegriff des Wilden Westens. Schliesslich wurde es sowohl von Soldaten im Amerikanischen Bürgerkrieg als auch von Cowboys und Büffeljägern getragen. Nicht umsonst ernannte es der Senat von Arkansas zum offiziellen Symbol des südlichen US-Bundesstaates.

Das Bowie-Messer ist das Stereotyp des amerikanischen Messers. Trotzdem orientiert sich seine Form an den charakteristischen Spanischen Klappmessern. Das Markenzeichen des Bowie-Messers ist die sogenannte Clip-Point-Klinge, eine einschneidige Klinge mit Pandurenspitze oder Entenschnabel. Gezielt strafft sie die Waffe und bereitet sie für Stichattacken vor.

Die Klinge des Bowiemessers ist durchschnittlich 15 Zentimeter lang. Einzelne Modelle können jedoch auch bis zu 30 Zentimeter lang sein. Die Breite bewegt sich meist zwischen 4 und 5 Zentimetern. Zwischen Klinge und Griff befindet sich meist ein auffällig grosses Parrierelement aus Buntemetallen oder Neusilber. Dieses dient der persönlichen Sicherheit. Zuverlässig trennt es Klinge und Griffe voneinander ab.

Aus den unterschiedlichsten Materialien werden die Klingen für das Bowie-Messer hergestellt. Besonders bewährt hat sich die Edelstahlklinge. Sie ist nicht nur ausgesprochen langlebig und robust, sondern auch noch resistent gegen Rost. Selbst beim Schärfen macht sie eine solide Figur. Heute werden aber auch oft Stähle mit höheren Kohlestoffanteilen verwendet. Bei den teuersten Varianten kommen auch modernste Hochleistungsstähle zum Einsatz.

Neben der Klinge spielt auch der Messergriff eine entscheidende Rolle. Ein fester Grip ist unverzichtbar. Vor allem für Outdoor-Aktivitäten wie Wandern, Jagen und Klettern muss der Griff bestens gerüstet sein. Schwierige Umwelteinflüsse wie Hitze, Kälte oder Nässe dürfen ihn nicht sogleich aus dem Konzept bringen.

Obwohl das Bowiemesser als typisch amerikanisch gilt, wurde es nur selten in Amerika produziert. Die Hauptlieferanten stammten aus England. Besonders beliebt war George Wostenholm & Sons, Washington Works in Sheffield.

Die typischen Aufgaben des Bowie-Messers

Das Bowiemesser kommt als Feld-; Kampf- oder Jägermesser zum Einsatz. Aufwendig verzierte Exemplare mit hochwertigen Gravuren und Mustern dienen ihrem Besitzer aber auch als Schmuckstück oder als Statussymbol.